+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

19. März 2014

EU-Ausschuss des Bundestages in Athen

Mitglieder des Ausschusses für die Angelegenheiten der Europäischen Union werden vom 25. bis 27. März 2014 zu Gesprächen nach Athen reisen. Geleitet wird die Delegation vom Vorsitzenden des Ausschusses, Gunther Krichbaum (CDU/CSU). Weitere Mitglieder sind die Abgeordneten Michael Stübgen (CDU/CSU), Katrin Albsteiger (CDU/CSU), Norbert Spinrath (SPD), Heinz-Joachim Barchmann (SPD), Andrej Hunko (DIE LINKE.) und Manuel Sarrazin (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN).

Anlass der Reise ist die Präsidentschaft Griechenlands im Rat der Europäischen Union. Neben den Prioritäten des Ratsvorsitzes wollen sich die Abgeordneten über die aktuelle politische Lage in Griechenland informieren sowie über die Maßnahmen, die Griechenland als ein Programmland mit dem Ziel der Rückkehr an die Märkte durchgeführt hat. Ein weiterer Schwerpunkt sind die Maßnahmen zur Verbesserung des Zugangs zu Finanzierungen und Kreditmitteln insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen in Griechenland.

Auf dem Programm der Delegation stehen Gespräche mit Abgeordneten des EU-Ausschusses des griechischen Parlamentes, mit dem griechischen Außenminister Venizelos, dem griechischen Wirtschaftsminister Hatzidakis, der Taskforce der EU-Kommission für Wachstum und Beschäftigung in Griechenland sowie mit Vertretern der Wirtschaft, der Zivilgesellschaft und der Stiftungen.