+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

23. Juni 2014

Öffentliche Sitzung des Verteidigungsausschusses

Zeit: Montag, 30. Juni 2014, 13 Uhr
Ort: Paul-Löbe-Haus, Europasaal 4 900

Thema der öffentliche Anhörung:

Völker-, verfassungsrechtliche sowie sicherheitspolitische und ethische Fragen im Zusammenhang mit unbemannten Luftfahrzeugen, die über Aufklärung hinaus auch weitergehende Kampffähigkeiten haben

Sachverständige:

  • Deutscher BundeswehrVerband
  • Dr. Marcel Dickow, Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin
  • Christoph Marischka, Informationsstelle Militarisierung e.V., Tübingen
  • Prof. Thilo Marauhn, Universität Gießen
  • Dr. Niklas Schörnig, Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung, Frankfurt/ Main
  • Prof. Dr. jur. Elmar M. Giemulla, Honorarprofessor für Luftrecht an der TU Berlin
  • Hellmut Königshaus, Wehrbeauftragter des Deutschen Bundestages
  • Generalleutnant Hans-Werner Fritz, Befehlshaber beim Einsatzführungskommando der Bundeswehr, Schwielowsee
  • Prof. Dr. Wolff Heintschel v. Heinegg, Leiter des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, insbesondere Völkerrecht, Europarecht und ausländisches Verfassungsrecht an der Europa-Universität Viadrina, Frankfurt /Oder

Interessierte Zuhörer werden gebeten, sich bis zum 26. Juni 2014 beim Ausschuss unter: verteidigungsausschuss@bundestag.de mit Namen, Vornamen und Geburtsdatum anzumelden. Wir bitten um Verständnis dafür, dass die Anmeldung aus Kapazitätsgründen nicht immer den Zugang garantieren kann.

Alle Medienvertreter benötigen zum Betreten der Gebäude des Deutschen Bundestages eine Akkreditierung der Pressestelle.

Bild- und Tonberichterstatter werden gebeten, sich beim Pressereferat (Telefon: +49 30 227-32929 oder 32924) anzumelden.
Bitte im Sitzungssaal Mobiltelefone ausschalten!