+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

21. August 2014

Bundestagsdelegation besucht in Schweden und Lettlanddie Europäischen Kulturhauptstädte 2014

Mitglieder des Ausschusses für Kultur und Medien reisen zu kultur- und medienpolitischen Gesprächen in die diesjährigen Kulturhauptstädte Europas, Umeå (Schweden) und Riga (Lettland).

Der Titel Kulturhauptstadt Europas wird jährlich an mindestens zwei Städte der EU vergeben und geht auf eine Kulturinitiative der Europäischen Union zurück. Mit der Benennung sollen der Reichtum, die Vielfalt und die Gemeinsamkeiten des kulturellen Erbes in Europa herausgestellt und ein besseres Verständnis der Bürgerinnen und Bürger Europas füreinander geweckt werden.

Ziel der Reise ist es, sich als für das Kulturhauptstadtthema federführend zuständige Gremium im Bundestag darüber zu informieren, wie sich Umeå und Riga aktuell darstellen. Die Delegation interessiert, ob aus den Kulturhauptstadtaktivitäten Impulse für die Kulturbeziehungen zu erwarten sind. Geplant sind Treffen mit Politikern und Experten, die für die Durchführung des Projekts in der jeweiligen Stadt zuständig sind.

Die einwöchige Reise beginnt am Montag, den 25. August 2014. Zur Delegation gehören die Abgeordneten Ursula Groden-Kranich (CDU/CSU), Dr. Herlind Gundelach (CDU/CSU), Dr. Philipp Lengsfeld (CDU/CSU), Burkhard Blienert (SPD), Sigrid Hupach (DIE LINKE.) sowie Ulle Schauws (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN). Geleitet wird die Gruppe vom Ausschussvorsitzenden, Siegmund Ehrmann (SPD).