+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

11. November 2014

Hospitantenprogramm für Abgeordnete des Deutschen Bundestages und der Französischen Nationalversammlung

Vom 16. bis 20. November 2014 reisen acht Mitglieder der Deutsch-Französischen Parlamentariergruppe auf Einladung der französischen Partnergruppe zum Hospitantenprogramm nach Frankreich. Der Vorsitzende Dr. Andreas Schockenhoff (CDU/CSU) nimmt vom 18. bis 19. November an den Gesprächen in Paris teil.

Die weiteren Delegationsmitglieder sind: Sybille Benning (CDU/CSU), Dr. Reinhard Brandl (CDU/CSU), Ursula Groden-Kranich (CDU/CSU), Dr. Joachim Pfeiffer (CDU/CSU), Elke Ferner (SPD), Bettina Müller (SPD), Svenja Stadler (SPD), Thomas Nord (Die Linke)

Bei dem Hospitantenprogramm handelt es sich um eine besondere Form der persönlichen Begegnung zwischen Abgeordneten beider Länder mit dem Ziel des Erfahrungsaustauschs und dem Aufbau persönlicher Netzwerke. Es bietet seit 1998 in regelmäßigen Abständen den Parlamentariern die Möglichkeit, ihre Kollegen im Partnerland zunächst bei Wahlkreisterminen sowie anschließend am Sitz des Parlaments bei Sitzungen der Fraktionen, der Ausschüsse und im Plenum zu begleiten. Die Teilnehmer am Hospitantenprogramm treffen am 18. November 2014 in Paris mit dem Präsidenten der Französischen Nationalversammlung, Claude Bartolone, zusammen.

Zuletzt waren im April 2011 Abgeordnete der Französischen Nationalversammlung in Deutschland zu Gast.