+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

27. November 2015

„25 Jahre wissenschaftliche Politikberatung – Technikfolgenabschätzung beim Deutschen Bundestag“- Einladung zur Festveranstaltung

Zeit: Mittwoch, 2. Dezember 2015, 15 bis 19 Uhr
Ort: Paul-Löbe-Haus, Halle

Der Deutsche Bundestag wird seit 1990 vom Büro für Technikfolgenabschätzung (TAB) im Hinblick auf Chancen und Risiken wissenschaftlich-technologischer Entwicklungen und notwendige oder mögliche Handlungsoptionen des Parlaments beraten.

Aus Anlass des Jubiläums lädt der Bundestag zu einer Festveranstaltung mit dem Titel „Von der Risikoabschätzung zur Zukunftsforschung. 25 Jahre wissenschaftliche Politikberatung – Technikfolgenabschätzung (TA) beim Deutschen Bundestag“ ein. Sie wird von Bundestagspräsident Norbert Lammert eröffnet.

Die Vorsitzende des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung, Patricia Lips, führt dann in das erste Schwerpunktthema „Denn sie wissen, was sie tun …“ ein. Anschließend diskutieren die für TA zuständigen Berichterstatter der Bundestagsfraktionen, die Abgeordneten Dr. Philipp Lengsfeld (CDU/CSU), René Röspel, (SPD), Ralph Lenkert (Die LINKE.) und Harald Ebner (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), über Nutzen und Nutzung der bisher vom TAB vorgelegten 200 Technikfolgenanalysen aus Sicht der Abgeordneten und Fraktionen.

„Mensch-Maschine-Entgrenzungen“ zur Leistungssteigerung, Diagnostik und Therapie bilden den zweiten Themenschwerpunkt der Veranstaltung. Der Leiter des TAB, Prof. Dr. Armin Grunwald, wirft einen Blick auf bisherige und die laufende Untersuchung des TAB zu diesem Themenkomplex und beleuchtet die aktuelle Brisanz und Dynamik insbesondere neurotechnologischer Entwicklungen.

Die Potentiale und Risiken des Human Enhancement und insbesondere neuer neurotechnologischer Möglichkeiten werden unter der Moderation des Wissenschaftsjournalisten Volkart Wildermuth mit folgenden Gästen erörtert:

  • Karl Heinz Ammon, Anwender einer myoelektrischen Prothese
  • Prof. Dr. Armin Grunwald, Leiter TAB, Karlsruher Institut für Technologie
  • Enno Park, Vorsitzender Cyborgs e.V., Nutzer eines Cochlea-Implantats
  • Martin Pusch, Otto Bock HealthCare GmbH
  • Prof. Dr.-Ing. Tanja Schultz, Lehrstuhl für kognitive Systeme, Universität Bremen
  • Prof. Dr.-Ing. Thomas Stieglitz, Lehrstuhl für Biomedizinische Mikrotechnik, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • Prof. Dr. Christiane Woopen, Vorsitzende des Deutschen Ethikrates

Das detaillierte Programm (deutsch/englisch) finden Sie auf der Website des Bildungsausschusses unter dem folgenden Link: http://www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse18/a18/25jahre/397254

Medienvertreter sind zur Teilnahme herzlich eingeladen. Interessierte Journalisten benötigen eine gültige Akkreditierung des Deutschen Bundestages. Zusätzlich wird um Anmeldung beim Ausschuss unter friedhelm.kappenstein@bundestag.de gebeten.

Die Sitzung wird durch das Parlamentsfernsehen aufgezeichnet und ist am Folgetag unter www.bundestag.de/mediathek abrufbar.