+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

22. Januar 2015

Einladung: turnusmäßiger Wechsel im Vorsitz der Kinderkommission und Gespräch mit Kindern zu den Kinderrechten

Zeit: Mittwoch, 28. Januar 2015, 16 Uhr
Ort: Paul-Löbe-Haus, Raum 2.200

Am 28. Januar 2015 findet die offizielle Vorsitzübergabe in der Kommission zur Wahrnehmung der Belange der Kinder (Kinderkommission) des Deutschen Bundestages statt.

Bis zum 15. Januar 2015 wurde die Kommission von Eckard Pols (CDU/CSU) geleitet. Er übergibt nunmehr das Maskottchen und damit die Leitungsgeschäfte an Susann Rüthrich (SPD). Die neue Vorsitzende wird in der öffentlichen Sitzung der Kinderkommission zunächst einen Überblick über ihre Schwerpunktthemen präsentieren.

Danach soll ein Gespräch mit Schülerinnen und Schülern der Heinrich-Roller-Grundschule stattfinden. Die Kinder der 5. und 6.Klassen haben sich auf vielfältige Weise mit dem Thema „Kinderrechte“ beschäftigt und werden ihr Projekt vorstellen.

In einer anschließenden Diskussion haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Frau Staatssekretärin Caren Marks und den Mitgliedern der Kinderkommission Fragen zum Thema zu stellen.

In einer zweiten Expertenrunde stellt Stephan Groschwitz, Vorsitzender des Deutschen Bundesjugendringes, die Positionen des DBJ zur Aufnahme der Kinderrechte in die Verfassung dar.

In den nächsten Wochen wird sich die Kinderkommission unter anderem mit den Themen „Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“, dem Recht von Kindern und Jugendlichen auf Familie und Fürsorge, dem Recht auf Bildung und dem Recht auf den eigenen Körper und der eigenen sexuellen Entwicklung beschäftigen. 

Alle Medienvertreter benötigen zum Betreten der Gebäude des Deutschen Bundestages eine Akkreditierung der Pressestelle.

Bild- und Tonberichterstatter werden gebeten, sich beim Pressereferat (Telefon: +49 30 227-32929 oder 32924) anzumelden.
Bitte im Sitzungssaal Mobiltelefone ausschalten!