+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

10. März 2015

Öffentliche Sitzung des Finanzausschusses

Zeit: Montag, 16. März 2015, 14:15 Uhr
Ort: Marie-Elisabeth-Lüders-Haus, Anhörungssaal 3 101

Öffentliche Anhörung zum

Gesetzentwurf der Bundesregierung
Entwurf eines Kleinanlegerschutzgesetzes
BT-Drucksache 18/3994

Die Sachverständigen:

  • Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
  • Bundesarbeitsgemeinschaft mittelständischer Investmentpartner
  • Deutscher Genossenschafts- und Raiffeisenverband e. V.
  • Die Deutsche Kreditwirtschaft
  • Hubert Hoffmann, Genova Wohngenossenschaft Vauban eG
  • Prof. Dr. Lars Klöhn, Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Werner Landwehr, GLS Bank
  • Peter Mattil, Rechtsanwälte Mattil & Kollegen
  • Mietshäuser Syndikat, Freiburg
  • Prof. Dr. Andreas Oehler, Universität Bamberg
  • Dr. Tobias Riethmüller, RA, GSK Stockmann & Kollegen(Gründungsmitglied German Crowdfunding Network (GCN))
  • Prof. Dr. Christian Rödl, Rödl & Partner, Nürnberg
  • Verbraucherzentrale Bundesverband e. V.
  • Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft e. V.
  • Zentralverband deutscher Konsumgenossenschaften e. V.
  • Tamo Zwinge, Companisto GmbH

Gäste der Anhörung werden gebeten, sich vorab beim Ausschusssekretariat mit vollständigem Namen und Geburtsdatum anzumelden: Email: finanzausschuss@bundestag.de

 

Alle Medienvertreter benötigen zum Betreten der Gebäude des Deutschen Bundestages eine Akkreditierung der Pressestelle.

Bild- und Tonberichterstatter werden gebeten, sich beim Pressereferat (Telefon: +49 30 227-32929 oder 32924) anzumelden.
Bitte im Sitzungssaal Mobiltelefone ausschalten!