+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

10. April 2015

Der Verteidigungsausschusses zu Gesprächen in die USA

Vom 13. bis 18. April 2015 reist eine Delegation des Verteidigungsausschusses des Deutschen Bundestages zu Gesprächen nach New York, Washington D.C. und Tampa, Florida. Delegationsteilnehmer sind der Vorsitzende Dr. Hans-Peter Bartels (Ltg.), Rainer Arnold (beide SPD), Henning Otte, Ingo Gädechens und Gisela Manderla, (alle CDU/CSU) und Agnieszka Brugger (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN).

Neben der Kontaktpflege zum NATO-Bündnispartner USA besteht der Reisezweck darin, sich ein Bild über die aktuelle Einschätzung der weltpolitischen Lage und Zielsetzung der US-Politik insbesondere mit Blick auf die Rußland-Ukraine-Krise, den Afghanistaneinsatz und den Nahen Osten zu verschaffen. In Gesprächen mit Vertretern beider Kammern des Kongresses, Vertretern des Pentagons und des US-Außenministeriums wird es auch um den totalitären Dschihadismus in der islamischen bzw. arabischen Welt gehen. Zudem finden Diskussionen mit sicherheitspolitischen Think Tanks und politischen Stiftungen statt. In Tampa besuchen die Abgeordneten die Delegation das US Central Command, das für die Region Naher Osten, Ostafrika und Zentralasien militärisch zuständige Regionalkommando des Verteidigungsministeriums. In New York sind Gespräche bei den Vereinten Nationen zu Fragen der aktuellen Sicherheitslage und der laufenden UN-Friedenmissionen vorgesehen.