+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

23. April 2015

Delegationsreise der Deutsch-Südasiatischen Parlamentariergruppe

Vom 11. bis 18. April hat sich eine Delegation der Deutsch-Südasiatischen Parlamentariergruppe unter Leitung des Vorsitzenden Niels Annen (SPD), in Afghanistan und Pakistan aufgehalten.

Die weiteren Delegationsmitglieder waren Michael Donth (CDU/CSU), Thorsten Frei (CDU/CSU), Prof. Dr. Egon Jüttner (CDU/CSU),  Christina Kampmann (SPD), Caren Lay (DIE LINKE.) und Tabea Rößner (BÜNDIS 90/Die GRÜNEN).

Die Delegationsreise diente der Vertiefung bilateraler parlamentarischer Kontakte und dem Austausch mit den Mitgliedern des afghanischen Unterhauses (Wolesi Jirga) und der pakistanischen Nationalversammlung. In beiden Ländern kam die Delegation dazu mit Vertretern des Parlaments sowie den Vorsitzenden und weiteren Mitgliedern der jeweiligen Freundschaftsgruppe zusammen. In Afghanistan trafen die Abgeordneten außerdem mit Vertretern des Oberhauses zusammen (Meschrano Jirga). Daneben standen Begegnungen mit Vertretern der jeweiligen Regierung und der Zivilgesellschaft auf dem Programm. In Pakistan wurde die Delegation zudem von Staatspräsident Mamnoon Hussain zu einem Gedankenaustausch empfangen.

Bei allen Gesprächen spielte die Sicherheitslage in der Region eine zentrale Rolle. Das deutsche Engagement im Rahmen des beendeten ISAF-Mandats und der Nachfolge-Mission Resolute Support wurden ebenso sowie der zivile Aufbau Afghanistans und die Entwicklungszusammenarbeit mit Pakistan  angesprochen.

In Pakistan befasste sich die Delegation außerdem mit dem Thema Textilproduktion und kam hierzu mit Belegschafts- und Gewerkschaftsvertretern  und Unternehmern zusammen.