+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

29. April 2015

Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Arbeit und Soziales: Tarifeinheitsgesetz

Zeit: Montag, 4. Mai 2015, 12 Uhr
Ort: Marie-Elisabeth-Lüders-Haus, Anhörungssaal 3.101

Öffentliche Anhörung zum:

  1. Gesetzentwurf der Bundesregierung
    Entwurf eines Gesetzes zur Tarifeinheit (Tarifeinheitsgesetz)
    BT-Drucksache 18/4062
  2. Antrag der Abgeordneten Jutta Krellmann, Klaus Ernst, Ulla Jelpke, weiterer Abgeordneter und der Fraktion DIE LINKE.
    Tarifautonomie stärken - Streikrecht verteidigen
    BT-Drucksache 18/4184
  3. Antrag der Abgeordneten Beate Müller-Gemmeke, Kerstin Andreae, Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn, weiterer Abgeordneter und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
    Solidarität im Rahmen der Tarifpluralität ermöglichen - Tarifeinheit nicht gesetzlich regeln
    BT-Drucksache 18/2875

Die Sachverständigen:

  • Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände
  • Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft e. V.
  • Bund der Richterinnen und Richter der Arbeitsgerichtsbarkeit
  • Deutscher Städte- und Gemeindebund
  • dbb beamtenbund und tarifunion
  • Deutscher Gewerkschaftsbund
  • Prof. Dr. Gregor Thüsing
  • Prof. Dr. Franz Josef Düwell
  • Prof. Dr. Dres. h.c. Hans-Jürgen Papier
  • Prof. Dr. Bernd Waas
  • Prof. Dr. Wolfgang Däubler
  • Gerhart Baum

Gäste der Anhörung werden gebeten, sich vorab beim Ausschusssekretariat mit vollständigem Namen und Geburtsdatum unter arbeitundsoziales@bundestag.de anzumelden.

Alle Medienvertreter benötigen zum Betreten der Gebäude des Deutschen Bundestages eine Akkreditierung der Pressestelle.

Bild- und Tonberichterstatter werden gebeten, sich beim Pressereferat (Telefon: +49 30 227-32929 oder 32924) anzumelden.
Bitte im Sitzungssaal Mobiltelefone ausschalten!