+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

7. Mai 2015

Ausschuss für Gesundheit trifft griechische Fachpolitiker

Der Ausschuss für Gesundheit reist vom 11. bis 13. Mai 2015 nach Athen, um sich vor Ort ein Bild über die aktuellen Entwicklungen im griechischen Gesundheitssystem und über das Ausmaß der humanitären Krise zu machen. Dazu wird die Delegation mit Vertretern der Regierung und des Parlaments sprechen und Repräsentanten des Gesundheitswesens treffen. Weitere Gesprächspartner sind Mitarbeiter der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ), der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sowie der politischen Stiftungen. Geplant ist zudem der Besuch eines örtlichen Krankenhauses und einer Sozialstation der orthodoxen Kirche.

Die Delegation wird von Maria Michalk (CDU/CSU) geleitet. Weitere Mitglieder sind Reiner Meier und Heiko Schmelzle (beide CDU/CSU), Marina Kermer und Bettina Müller (beide SPD), Harald Weinberg (DIE LINKE.) und Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN). Seitens des Bundesministeriums für Gesundheit wird die Delegation vom Beauftragten für die gesundheitspolitische Zusammenarbeit mit Griechenland, Wolfgang Zöller, begleitet.