+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

11. Juni 2015

Öffentliche Anhörung des Sportausschusses

Zeit: Mittwoch, 17. Juni 2015, 15 Uhr
Ort: Marie-Elisabeth-Lüders-Haus, Anhörungssaal 3.101

Öffentliche Anhörung zum  

Gesetzentwurf der Bundesregierung
Entwurf eines Gesetzes zur Bekämpfung von Doping im Sport
BT-Drucksache 18/4898

Antrag der Abgeordneten Dr. André Hahn, Katrin Kunert, Jan Korte, weiterer Abgeordneter und der Fraktion DIE LINKE.
Anti-Doping-Gesetz für den Sport vorlegen
BT-Drucksache 18/2308

Sachverständige: 

  • Deutscher Olympischer Sportbund
  • Nationale Anti Doping Agentur Deutschland
  • Landesbeauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit NRW
  • Prof. Dr. Dieter Rössner, Philipps-Universität Marburg Institut für Kriminalwissenschaften
  • Prof. Dr. Matthias Jahn, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Institut für Kriminalwissenschaften und Rechtsphilosophie
  • Prof. Dr. Martin Heger, Humboldt-Universität zu Berlin, Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Europäisches Strafrecht und Neuere Rechtsgeschichte
  • Dieter Maihold, Richter am Bundesgerichtshof
  • Christoph Frank, Vorsitzender des Deutschen Richterbundes
  • Dr. Ali Norouzi, Strafrechtsausschuss des DAV
  • Christian Schreiber, Athletensprecher beim DOSB
  • Robert Harting, Athlet

Gäste der Anhörung werden gebeten, sich vorab beim Ausschusssekretariat mit vollständigem Namen und Geburtsdatum anzumelden: sportausschuss@bundestag.de.

Alle Medienvertreter benötigen zum Betreten der Gebäude des Deutschen Bundestages eine Akkreditierung der Pressestelle.

Bild- und Tonberichterstatter werden gebeten, sich beim Pressereferat (Telefon: +49 30 227-32929 oder 32924) anzumelden.
Bitte im Sitzungssaal Mobiltelefone ausschalten!