+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

24. Juni 2015

Öffentliche Sitzung des Finanzausschusses

Zeit: Montag, 29. Juni 2015, 14 Uhr
Ort: Marie-Elisabeth-Lüders-Haus, Anhörungssaal 3.101

Öffentliche Anhörung zum

Gesetzentwurf der Bundesregierung
Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Protokollerklärung zum Gesetz zur Anpassung der Abgabenordnung an den Zollkodex der Union und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften
BT-Drucksache 18/4902

Die Sachverständigen:

  • American Chamber of Commerce in Germany e. V.
  • Jürgen Brandt, BFH-Richter und Präsident des Deutschen Finanzgerichtstages
  • Bundessteuerberaterkammer
  • Bundesverband der Deutschen Industrie e. V.
  • Deutsche Steuer-Gewerkschaft e. V.
  • Deutscher Städtetag
  • Prof. Dr. Markus Diller, Universität Passau
  • Ernst & Young GmbH
  • Prof. Dr. Guido Förster, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • Prof. Dr. Frank Hechtner, Freie Universität Berlin
  • Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e. V.
  • Uwe Rauhöft, Neuer Verband der Lohnsteuerhilfevereine e. V. (NVL)
  • Verband der Universitätsklinika Deutschlands e. V.
  • Zentralverband des Deutschen Handwerks e. V.

Gäste der Anhörung werden gebeten, sich vorab beim Ausschusssekretariat mit vollständigem Namen und Geburtsdatum anzumelden: Email: finanzausschuss@bundestag.de

Alle Medienvertreter benötigen zum Betreten der Gebäude des Deutschen Bundestages eine Akkreditierung der Pressestelle.

Bild- und Tonberichterstatter werden gebeten, sich beim Pressereferat (Telefon: +49 30 227-32929 oder 32924) anzumelden.
Bitte im Sitzungssaal Mobiltelefone ausschalten!