+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

26. Juni 2015

Finanzausschuss in Kanada und den USA

Eine Delegation des Finanzausschusses reist vom 5. bis 11. Juli 2015 nach Kanada und in die USA. Dabei wird die Delegation Gespräche in Toronto, Washington D.C. und New York führen.

Hauptanliegen ist der Austausch mit den kanadischen und amerikanischen Partnern über den aktuellen Stand der Finanzmarktregulierung. Angesichts der Anstrengungen der letzten Jahre, künftige Finanzmarktkrisen zu verhindern, möchte die Delegation mit den Gesprächspartnern insbesondere über die Regulierungskonzepte, die bislang verabschiedeten Maßnahmen und weitere Reformschritte sprechen. Wichtige Erkenntnisse zur Finanzmarktregulierung und Haushaltssanierung erhoffen sich die Abgeordneten auch durch den Besuch der kanadischen Finanz- und Wirtschaftsmetropole Toronto. Das kanadische Bankensystem gelte als eines der gesündesten der Welt, was sich auch im Verlauf der Finanzmarktkrise gezeigt habe. Ferner möchte die Delegation die amerikanische und die kanadische Perspektive auf die gegenwärtige Situation im Euroraum diskutieren.

Die Delegation wird sich in Washington D.C. mit Vertretern des amerikanischen Kongresses, des Finanzministeriums, der Zentralbank, der Finanzmarktaufsichtsbehörden und mit Mitarbeitern internationaler Organisationen austauschen. An den Finanzplätzen Toronto und New York führen die Abgeordneten Gespräche mit Vertretern von Banken, Börsen, Hedgefonds und mit Finanz- und Wirtschaftsexperten aus der Wissenschaft.

Die Delegation besteht aus den Abgeordneten Manfred Zöllmer (Ltg.), Bernhard Daldrup (beide SPD), Fritz Güntzler (CDU/CSU), Anja Karliczek (CDU/CSU)und Norbert Schindler (alle CDU/CSU), Dr. Axel Troost (DIE LINKE.) und Lisa Paus (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN).