+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

17. Juli 2015

Delegation des Tourismusausschusses besucht Israel

Eine Delegation des Ausschusses für Tourismus des Deutschen Bundestages wird sich unter Leitung des stellvertretenden Vorsitzenden Klaus Brähmig (CDU/CSU) vom 19. bis 24. Juli 2015 in Israel aufhalten. Die weiteren Delegationsmitglieder sind: Dr. Klaus-Peter Schulze (CDU/CSU), Michael Donth (CDU/CSU) und Jörn Wunderlich (DIE LINKE.).

Deutschland und Israel verbindet eine einzigartige Beziehung. Tourismus ist nicht nur ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, sondern leistet auch einen wichtigen Beitrag zur Völkerverständigung. Die wechselseitigen touristischen Beziehungen sind ein sehr wichtiger Baustein für das gegenseitige Verständnis zwischen beiden Ländern. In den vergangenen 50 Jahren, seit Aufnahme der diplomatischen Beziehungen im Jahre 1965, hat sich zwischen Israel und Deutschland eine Freundschaft und Partnerschaft entwickelt, die im Lichte der Geschichte niemand ernsthaft erhoffen durfte. Diese positive Entwicklung ist aber nicht zuletzt einem lebhaften, wechselseitig befruchtenden, politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Austausch geschuldet. Regelmäßige Regierungskonsultationen und Besuche auf parlamentarischer Ebene gehören genauso dazu wie touristisch geprägte Reisen.

Die Delegation führt Gespräche mit dem neuen israelischen Tourismusminister, Yariv Levin, dem Vorsitzenden des Ausschusses für Wirtschaft, Eitan Cabel, sowie dem Vorsitzenden der deutsch-israelischen Freundschaftsgruppe, Nachman Shai. Treffen mit Vertreterinnen und Vertretern der deutschen politischen Stiftungen, der deutsch-israelischen Industrie- und Handelskammer, der Deutschen Zentrale für Tourismus sowie israelischen Tourismusunternehmen und -verbänden runden das Programm ab. Im Rahmen der Reise findet in Ostjerusalem auch ein Treffen mit Vertretern der palästinensischen Tourismusbranche statt.