+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

4. August 2015

70 Jahre nach Hiroshima: Die Abgeordneten des Unterausschusses Abrüstung gedenken der Opfer von Hiroshima und Nagasaki

Der Unterausschuss Abrüstung, Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung teilt mit:

Die Abgeordneten des Unterausschusses Abrüstung, Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung gedenken des Abwurfs der Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki und der Opfer dieses Abwurfs am 6. und 9. August vor 70 Jahren.

Der Abwurf der Atombomben leitete das atomare Zeitalter ein. Der Unterausschuss sieht es als seine Aufgabe an, einen parlamentarischen Beitrag zur Abrüstung von Atomwaffen zu leisten. Deshalb begleitet er parlamentarisch die internationalen Bemühungen für atomare Abrüstung und Nichtverbreitung.

Aufgrund seiner Möglichkeiten als parlamentarisches Gremium versteht sich der Unterausschuss als Dialogpartner für andere Parlamente und Organisationen im internationalen Raum. Dies zeigen Delegationsreisen der Abgeordneten zu den Überprüfungskonferenzen des Nichtverbreitungsvertrages und in Länder, die über Atomwaffen verfügen.

Informationen über den Unterausschuss finden Sie im Internet unter http://www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse18/a03/ua_arn