+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

20. August 2015

Mitglieder des Ausschusses für Kultur und Medien zu kultur- und medienpolitischen Gesprächen in Kanada

Die Art und Weise, wie Staaten Einfluss auf das Angebot an Medien sowie auf das Handeln von Medienorganisationen und den in den Medien Tätigen nehmen, ist häufig Anlass öffentlicher, politischer sowie wissenschaftlicher Debatten. Insofern ist ein Ziel der Reise, sich darüber zu informieren, wie ein ebenfalls bundesstaatlich organisiertes Land wie Kanada in diesem Themenfeld aufgestellt ist und agiert. Dabei sollen im öffentlichen Interesse liegende Ziele wie die Rechtmäßigkeit der Medieninhalte, deren Qualität und die Sicherstellung der Vielfalt in den Blick genommen werden. Nicht zuletzt stehen sich bei dieser Auseinandersetzung immer wieder der Ruf nach Meinungsfreiheit und der Schutz vor unliebsamen Medieninhalten gegenüber.

Die Abgeordneten wollen sich im Rahmen ihrer sechstägigen Reise aber auch einen Eindruck von maßgeblichen Leuchttürmen der kanadischen Museumslandschaft machen und mit einem Besuch der örtlichen Goethe-Institute die Arbeit der deutschen Kulturmittler exemplarisch beleuchten.

Zum Reiseprogramm gehören außerdem Treffen mit Repräsentanten der Regierung und Verbandsvertretern. Die Gruppe, die am Sonntag, 23. August 2015, zunächst nach Montréal reist, wird des Weiteren in der Landeshauptstadt Ottawa und in Toronto Station machen.

Die Delegation setzt sich zusammen aus den Abgeordneten: Dr. Herlind Gundelach (Stv. Vorsitzende, Delegationsleiterin, CDU/CSU), Ansgar Heveling (Obmann, CDU/CSU), Johannes Selle (CDU/CSU), Martin Dörmann (Obmann, SPD), Saskia Esken (SPD), Harald Petzold (DIE LINKE.) und Tabea Rößner (Obfrau, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN).