+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

21. November 2016 Presse

Gemeinsames Adventskonzert des deutschen und britischen Parlamentschores

Zeit: Montag, 12. Dezember 2016 , 18 Uhr
Ort: Paul-Löbe-Haus, Halle

In der Vorweihnachtsatmosphäre lädt Bundestagspräsident Norbert Lammert zu einem gemeinsamen Konzert der Musikgemeinschaft Deutscher Bundestag und des britischen Parlamentschores ein. Auf dem Programm stehen Werke mit adventlichem Charakter. Als Gastgeber wird der Bundestagspräsident zu Beginn der Veranstaltung ein Grußwort sprechen.

Im Juli 2014 haben die beiden Chöre in einem gemeinsamen Auftritt in der Westminster Hall – dem ältesten Teil des britischen Parlaments - des Ersten Weltkrieges gedacht. Nun steht ein Gegenbesuch in Berlin an, zu dem mehrere britische Abgeordnete und Mitarbeiter des Parlaments anreisen werden.

Die Musikgemeinschaft Deutscher Bundestag wurde 2001 von Žarko Bulajić, dem Verwalter der Kleiderkammer des Deutschen Bundestages, in Berlin gegründet. In dem gemischten Chor singen Mitarbeiter der Bundestagsverwaltung, der Fraktionen und der Abgeordneten sowie aktive und ehemalige Mitglieder des Bundestages.

Das adventliche Konzert ist – sofern es die begrenze Kapazität der Halle zulässt – auch für die interessierte Öffentlichkeit zugänglich. Musikfreunde, die als Besucher kommen möchten, können sich ab sofort auf der Internetseite des Bundestages unter: http://www.bundestag.de/chorkonzert anmelden. Nach Ablauf der Anmeldefrist erhalten sie dann eine Nachricht darüber, ob ihr Besuch möglich sein wird. Der Eintritt ist kostenlos.

Medienvertreter sind zur Teilnahme und Berichterstattung gerne eingeladen. Zum Zutritt ist die übliche Akkreditierung des Deutschen Bundestages notwendig.

Marginalspalte