+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

21. November 2016

BILDTERMINE: Weihnachtsschmuck aus ganz Deutschland für den Bundestag

Das Reichstagsgebäude und weitere Gebäude des Deutschen Bundestages erhalten auch in diesem Jahr besonderen Weihnachtsschmuck.

Am Donnerstag, 24. November um 12 Uhr nimmt Bundestagsvizepräsidentin Dr. Edelgard Bulmahn einen Weihnachtsbaum aus dem Naturpark Barnim in Empfang (Paul-Löbe-Haus, Westseite, 2. OG, Fensterfront zum Kanzleramt). Musikalisch begleitet wird die Veranstaltung durch Kinder aus der Draußenschule Lichterfelde, die Weihnachtslieder und Gedichte vortragen werden.

Am Freitag, 25. November um 10 Uhr überreicht das Diakonische Werk der EKD einen Adventskranz an Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau. Ort ist die Plenarsaalebene vor der Abgeordnetenlobby im Reichstagsgebäude. Es singt der Kinderchor der Stiftskantorei des Evangelischen Johannesstiftes Berlin.

Schließlich am Freitag, 2. Dezember um 11 Uhr wird ein Weihnachtsbaum mit handgefertigtem Schmuck aus den Herforder Werkstätten der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen an Bundestagspräsident Norbert Lammert überreicht. Die Veranstaltung findet im Paul-Löbe-Haus Ost statt. Für den musikalischen Rahmen wird die Herforder Werkstattband sorgen. Anwesend sein wird auch Bundestagsvizepräsidentin Ulla Schmidt als Bundesvorsitzende der Lebenshilfe.

Alle Medienvertreter sind zu diesen Bildterminen herzlich eingeladen. Eine Akkreditierung des Bundestages ist notwendig.