+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

21. November 2016

Öffentliche Anhörung des Ausschusses für Arbeit und Soziales

Zeit: Montag, 28. November 2016, 12.30 Uhr
Ort: Paul-Löbe-Haus, Sitzungssaal E 200

Öffentliche Anhörung zum

  1. Gesetzentwurf der Bundesregierung
    Entwurf eines Gesetzes zur Ermittlung von Regelbedarfen sowie zur Änderung des Zweiten und des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch
    BT-Drucksache 18/9984
  2. Gesetzentwurf der Bundesregierung
    Entwurf eines Dritten Gesetzes zur Änderung des Asylbewerberleistungsgesetzes
    BT-Drucksache 18/9985
  3. Antrag der Abgeordneten Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn, Kerstin Andreae, Markus Kurth, weiterer Abgeordneter und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
    Existenzminimum verlässlich absichern, gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen
    BT-Drucksache 18/10250

Die Sachverständigen:

  • Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände
  • Bundesagentur für Arbeit
  • Statistisches Bundesamt
  • Deutscher Landkreistag
  • Deutscher Städtetag
  • Bundesrechnungshof
  • Deutscher Gewerkschaftsbund
  • Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.
  • Deutscher Caritasverband e.V.
  • Diakonie Deutschland, Evangelischer Bundesverband, Evangelisches Werk für Diakonie und Entwicklung e.V.
  • Jesuiten-Flüchtlingsdienst Deutschland
  • Deutscher Anwaltverein e.V.
  • Dr. Andy Groth
  • Dr. Irene Becker

Gäste der Anhörung werden gebeten, sich vorab beim Ausschusssekretariat mit vollständigem Namen und Geburtsdatum unter arbeitundsoziales@bundestag.de anzumelden.

Alle Medienvertreter benötigen zum Betreten der Gebäude des Deutschen Bundestages eine Akkreditierung der Pressestelle.

Bild- und Tonberichterstatter werden gebeten, sich beim Pressereferat (Telefon: +49 30 227-32929 oder 32924) anzumelden.
Bitte im Sitzungssaal Mobiltelefone ausschalten!