+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

22. November 2016

Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Gesundheit

Zeit: Mittwoch, 30. November 2016, 15:30 Uhr
Ort: Marie-Elisabeth-Lüders-Haus, Anhörungssaal 3.101

Öffentliche Anhörung

  1. Gesetzentwurf der Bundesregierung
    Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Heil- und Hilfsmittelversorgung (Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz – HVG)
    BT-Drucksache 18/10186
  2. Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
    Versorgung verbessern – Kompetenzen von Heilmittelerbringern ausbauen
    BT-Drucksache 18/10247
  3. Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
    Versorgung durch Heilmittelerbringer stärken – Valide Datengrundlage zur Versorgung und Einkommenssituation von Heilmittelerbringern
    schaffen
    BT-Drucksache 18/8399

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.bundestag.de/gesundheit#url=L2F1c3NjaHVlc3NlMTgvYTE0L2FuaG9lcnVuZ2VuLy0vNDgwNDIw&mod=mod480392

Gäste der Anhörung werden gebeten, sich vorab beim Ausschusssekretariat bis 28.11.2016 mit vollständigem Namen und Geburtsdatum unter gesundheitsausschuss@bundestag.de anzumelden.

Die Sitzung wird live im Internet unter www.bundestag.de und auf mobilen Endgeräten übertragen. Am Folgetag ist sie unter www.bundestag.de/mediathek abrufbar.

Alle Medienvertreter benötigen zum Betreten der Gebäude des Deutschen Bundestages eine Akkreditierung der Pressestelle.

Bild- und Tonberichterstatter werden gebeten, sich beim Pressereferat (Telefon: +49 30 227-32929 oder 32924) anzumelden.
Bitte im Sitzungssaal Mobiltelefone ausschalten!