+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

6. April 2016

Öffentliche Anhörung des Finanzausschusses

Zeit: Mittwoch, 13. April 2016, 14 Uhr
Ort: Marie-Elisabeth-Lüders-Haus, Anhörungssaal 3.101

Öffentliche Anhörung zum

Gesetzentwurf der Bundesregierung
Entwurf eines Gesetzes zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens
BT-Drucksache 18/7457

Die Sachverständigen:

  • Prof. Jürgen Brandt, BFH-Richter und Präsident des Deutschen Finanzgerichtstages
  • Bund der Steuerzahler Deutschland e.V.
  • Bundesrechnungshof
  • Bundessteuerberaterkammer
  • Bundesverband der Lohnsteuerhilfevereine e.V.
  • Chaos Computer Club e.V.
  • DATEV eG
  • Deutsche Steuer-Gewerkschaft
  • Deutscher Steuerberaterverband e.V.
  • Die Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit
  • Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V.
  • Neuer Verband der Lohnsteuerhilfevereine e.V.
  • Dr. Susanne Stiewe, Hessisches Ministerium der Finanzen
  • ver.di – Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft

Gäste der Anhörung werden gebeten, sich vorab beim Ausschusssekretariat mit vollständigem Namen und Geburtsdatum unter finanzausschuss@bundestag.de anzumelden.

Die Sitzung wird durch das Parlamentsfernsehen aufgezeichnet und ist am Folgetag unter www.bundestag.de/mediathek abrufbar.

Alle Medienvertreter benötigen zum Betreten der Gebäude des Deutschen Bundestages eine Akkreditierung der Pressestelle.

Bild- und Tonberichterstatter werden gebeten, sich beim Pressereferat (Telefon: +49 30 227-32929 oder 32924) anzumelden.
Bitte im Sitzungssaal Mobiltelefone ausschalten!