+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

20. Mai 2016

Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung nach Namibia und Südafrika

Eine Delegation des Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (AwZ) reist vom 22. bis 28. Mai 2016 nach Namibia und Südafrika.

Der Fokus in Namibia liegt auf den mit BMZ-Mitteln geförderten Programmen zum Management natürlicher Ressourcen. Darunter fallen u.a. die Förderung von Ausbildungsprogrammen im landwirtschaftlichen Sektor, die Unterstützung der Landreform und der Aufbau institutioneller Kapazitäten für die nachhaltig produktive Nutzung natürlicher Ressourcen. Hierzu wird die Delegation Gespräche mit den zuständigen Regionalpolitikern und Vertretern aus dem Agrarbereich führen und das landwirtschaftliche Ausbildungszentrum in Mashare (Region Kavango-Ost) besuchen. Bei den Treffen mit Parlaments- und Regierungsvertretern in der Hauptstadt Windhuk stehen die Themen Armutsbekämpfung, die namibische Entwicklungsstrategie „Vision 2030“ und der deutsch-namibische Versöhnungsprozess auf dem Programm.

In Südafrika wird sich die Delegation dem Thema der Ernährungssicherung im Zusammenhang mit den Auswirkungen des Wetterphänomens „El Nino“ widmen und dazu Gespräche mit südafrikanischen Bauernverbänden und dem zuständigen Kommissar für Landwirtschaft der Nationalen Planungskommission führen. Darüber hinaus ist der Besuch einer Farm geplant, um einen Eindruck von den Auswirkungen der Dürre zu gewinnen. Schließlich steht ein Treffen mit Vertretern verschiedener NGOs auf dem Programm, bei dem die Arbeits- und Förderbedingungen im Bergbau- und Kohlesektor Südafrikas erörtert werden.

Die Delegation besteht aus der Ausschussvorsitzenden Dagmar G. Wöhrl (Ltg.) und den Abgeordneten Prof. Dr. Egon Jüttner, Johannes Selle (alle CDU/CSU), Dr. Sascha Raabe, Heinz- Joachim Barchmann (beide SPD) und Niema Movassat (DIE LINKE).