+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

22. Juni 2016

Verkehrsausschuss zu Gesprächen nach Polen

Eine Delegation des Ausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur reist vom 28. Juni bis 1. Juli 2016 nach Warschau, Krakau und Breslau. Themen des Besuchs werden vor allem der grenzüberschreitende Eisenbahnverkehr, der Ausbau der Verkehrsinfrastruktur in Polen und die Bereiche Güterverkehr und Logistik sein.

Gesprächspartner in Warschau sind Mitglieder des Sejm, mehrerer Ministerien, der Eisenbahngesellschaft PKP und NGO-Vertreter. In Krakau sind neben einer Besichtigung des neuen unterirdischen Hauptbahnhofs u. a. Gespräche zu Fragen des Schienenverkehrs sowie des Güterverkehrs und der Logistik vorgesehen. Dort wird die Delegation auch das Historische Museum der Stadt Krakau, Abteilung Schindler-Fabrik, besichtigen. In Breslau geht es um Perspektiven des grenzüberschreitenden Bahnverkehrs zwischen Deutschland und Polen, dabei insbesondere um den Trilex-Express Dresden – Breslau. Zudem werden die Abgeordneten das Intermodal Terminal Kontenerowy besichtigen.

Im Rahmen ihrer Reise wird die Delegation auch die Gedenkstätten Auschwitz und Auschwitz-Birkenau besuchen.

Die Gruppe besteht aus den Abgeordneten Reinhold Sendker (Ltg.), Veronika Bellmann, Dirk Fischer (alle CDU/CSU), Sebastian Hartmann, Dr. Birgit Malecha-Nissen (beide SPD), Sabine Leidig (DIE LINKE.) und Stephan Kühn (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN).