+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

24. Juni 2016

Parlamentspräsidenten von Deutschland, Frankreich, Italien und Luxemburg: An der historischen Errungenschaft der Europäischen Union festhalten

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat unmittelbar nach Bekanntwerden des Ergebnisses des britischen Referendums mit seinen Amtskollegen aus Frankreich, Italien und Luxemburg telefoniert und mit diesen die gemeinsame Überzeugung bekräftigt, dass der Prozess der europäischen Einigung auch ohne Großbritannien fortgeführt werden muss. Es gelte, an der großen historischen Errungenschaft einer Europäischen Union festzuhalten. Man werde die nun anstehenden Austrittsverhandlungen mit großer Sorgfalt parlamentarisch begleiten und sich in bewährter Weise abstimmen.