+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

2. Juni 2017

Lammert mahnt gegenüber Albanien demokratische Standards an

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat bei einem Gespräch mit dem albanischen Staatspräsidenten Bujar Nishani die Einhaltung demokratischer und parlamentarischer Standards gefordert. Der auch vor den nun am 25. Juni anstehenden Wahlen wieder praktizierte Boykott parlamentarischer Beratungen und demokratischer Entscheidungen durch die Opposition sei sein sehr problematischer Teil  der politischen Kultur des Balkanlandes, der dem Bemühen um Mitgliedschaft Albaniens in der EU-Mitgliedschaft gewiss nicht diene. Wichtig sei ein über jeden Zweifel erhabener Verlauf fairer Wahlen, um der Regierung die notwendige Legitimität nach innen und eine gute Reputation nach außen zu verleihen. Für die weitere Annäherung an die Europäische Union sei es darüber hinaus von großer Bedeutung, dass die vom Parlament bereits beschlossene Justizreform auch konsequent umgesetzt werde.

Der aus dem Amt scheidende Nishani war zu einem Abschiedsbesuch nach Berlin gekommen.