+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

14. März 2017

NEU – bitte Thema beachten / Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz: „Ausweitung des Maßregelrechts bei extremistischen Straftätern“

Zeit: Montag, 20. März 2017, 15 Uhr
Ort: Paul-Löbe-Haus, Sitzungssaal, 2 600

Öffentliche Anhörung

Gesetzentwurf der Fraktionen der CDU/CSU und SPD
Entwurf eines ... Gesetzes zur Änderung des Strafgesetzbuches – Ausweitung des Maßregelrechts bei extremistischen Straftätern

BT-Drucksache 18/11162

Die Sachverständigen:

  • Karl Greven, Hessisches Ministerium der Justiz, Wiesbaden
  • Prof. Dr. Jörg Kinzig, Eberhard Karls Universität Tübingen, Direktor des Instituts für Kriminologie Lehrstuhl für Kriminologie, Straf- und Sanktionenrecht
  • Prof. Dr. Stefan König, Deutscher Anwaltverein e. V., Berlin
  • Andreas Maltry, Richter am Oberlandesgericht München
  • Dirk Manzewski, Behördenleiter des Landesamtes für ambulante Straffälligenarbeit in Mecklenburg-Vorpommern (LaStar), Rostock
  • Dr. jur. habil. Helmut Pollähne, Rechtsanwalt und Strafverteidiger, Bremen
  • Barbara Stockinger, Deutscher Richterbund e. V., Berlin

Hinweis: Alle Medienvertreter benötigen zum Betreten der Gebäude des Deutschen Bundestages eine Akkreditierung der Pressestelle. (http://www.bundestag.de/presse/akkreditierung)

Alle anderen Besucher melden sich bitte unter Angabe ihres Namens und Geburtsdatum bis zum Vortag der Sitzung, 16 Uhr, beim Ausschuss unter rechtsausschuss@bundestag.de an. Die Daten der Gäste werden im Polizeilichen Informationssystem (INPOL) überprüft und für die Einlasskontrolle verwandt. Nach Beendigung des Besuches werden diese Daten vernichtet. Bitte bringen Sie Ihren gültigen Personalausweis mit!