+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

23. Mai 2017

Bundestagsdelegation reist in die Türkei

Eine Delegation des Bundestages reist vom 25. bis 28. Mai 2017 zu Gesprächen über das jüngste Verfassungsreferendum und dessen Folgen, die innenpolitischen Entwicklungen in der Türkei und deren Beziehungen zur EU nach Ankara, Diyarbakir und Istanbul.

Vorgesehen sind in Ankara Treffen mit dem Parlamentspräsidium, dem Außenministerium, dem EU-Ministerium, den Vorsitzenden bzw. Vorständen der jeweiligen Parlamentsfraktionen, Abgeordneten, EU-Vertretern sowie Menschenrechtsanwälten und -aktivisten. In Diyarbakir stehen Gespräche mit dem Gouverneur, Mitgliedern des Stadtrates, lokalen Abgeordneten und Vertretern der Zivilgesellschaft an, in Istanbul auch mit Künstlern, Akademikern und Think-Tanks.

An der Reise nehmen die Abgeordneten VP Claudia Roth (Ltg.), Luise Amtsberg (beide Bündnis 90/Grüne), Prof. Dr. Matthias Zimmer (CDU/CSU) und Niels Annen (SPD) teil.