+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

22. Mai 2018

Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung reist nach Peru und Ecuador

Eine Delegation des Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung reist vom 26. Mai bis zum 3. Juni nach Peru und Ecuador. Geleitet wird die Delegation von dem Ausschussvorsitzenden Peter Ramsauer (CDU/CSU). Weitere Teilnehmer sind Volkmar Klein (CDU/CSU), Stefan Sauer (CDU/CSU), Gabi Weber (SPD), Sascha Raabe (SPD), Ulrich Oehme (AfD), Till Mansmann (FDP), Eva-Maria Schreiber (DIE LINKE.) und Uwe Kekeritz (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN).

Ein thematischer Schwerpunkt in Peru sind die Auswirkungen des Bergbaus auf Umwelt und Gesundheit. Dazu wird die Delegation Kleinbergbauaktivitäten besichtigen und Gespräche mit der Umweltministerin, dem Bergbauminister, Gewerkschaften und Nichtregierungsorganisationen führen. Zudem werden Fragen der urbanen Mobilität und der städtischen Wasserversorgung in Arequipa behandelt. In Lima sind Treffen mit dem Parlamentspräsidenten, Kongressabgeordneten, Vertretern der Zivilgesellschaft und den Repräsentanten der politischen Stiftungen geplant.

Der thematische Fokus in Ecuador wird auf dem Erhalt der Biodiversität durch nachhaltige Land- und Forstwirtschaft sowie der Schaffung von alternativen Einkommensquellen liegen. Hierzu wird die Delegation Projekte im Rahmen des Waldschutzprogrammes Socio-Bosque besuchen und mit den zuständigen Ministerien über eventuelle Anpassungen der Zusammenarbeit sprechen. Die Delegation wird sich auch mit der deutsch-ecuadorianischen Freundschaftsgruppe im Parlament treffen und mit Vertretern der ecuadorianischen Zivilgesellschaft und der Organisationen, die Projekte im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit umsetzen, Gespräche führen.