+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

14. Juni 2018

Wirtschaftsausschuss informiert sich in Großbritannien und Irland über Wirtschafts- und Energiepolitik

Vom 17. bis 22. Juni 2018 reist eine Delegation des Ausschusses für Wirtschaft und Energie nach Großbritannien und Irland. Auf dem Reiseplan stehen jeweils knapp zweitägige Aufenthalte in London, Edinburgh und Dublin.

Im Mittelpunkt der Gespräche und Besuche in London und Edinburgh werden neben den allgemeinen Wirtschaftsbeziehungen insbesondere die Fragen im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Austritt Großbritanniens (Brexit) aus der Europäischen Union stehen. Dabei sind Treffen mit den Abgeordneten der jeweiligen Parlamente als auch Vertretern der britischen Regierung und der schottischen Regionalregierung geplant. Darüber hinaus sollen in Schottland auch Fragen der Zusammenarbeit im Energiesektor besprochen werden.

In Irland werden sich die Gespräche auf die Auswirkungen des Brexit und insbesondere auf eine mögliche Lösung der Freihandelsproblematik zwischen der Republik Irland und Nordirland fokussieren. Bei allen Besuchen und Gesprächen wird es auch darum gehen, die Folgen insbesondere auf die deutschen Unternehmen zu betrachten.

Der Delegation unter der Leitung des Ausschussvorsitzenden Klaus Ernst (DIE LINKE.) werden Andreas Lenz (CDU/CSU), Jan Metzler (CDU/CSU) Stefan Rouenhoff (CDU/CSU), Bernd Westphal (SPD), Frank Junge (SPD), Heiko Heßenkemper (AfD), Thomas L. Kemmerich (FDP) und Lisa Badum (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) angehören.