+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

15. Juni 2018

Delegation des Verteidigungsausschusses reist in den Kosovo

Eine Delegation des Verteidigungsausschusses reist unter Leitung des Vorsitzenden Wolfgang Hellmich (SPD) vom 19. bis 21. Juni in den Kosovo. Reiseziele sind Pristina und Prizren. Weitere Delegationsmitglieder sind Josef Oster (CDU/CSU), Fritz Felgentreu (SPD), Jens Kestner (AfD), Alexander Müller (FDP), Alexander Neu (Die Linke) sowie Tobias Lindner (Bündnis 90/ Die Grünen).

Den Schwerpunkt des Programms bildet der Besuch des Deutschen Einsatzkontingents der NATO-Mission KFOR in Prizren, bei dem sich die Ausschussmitglieder vor Ort ein Lagebild über den Bundeswehreinsatz machen können. Neben einem Gespräch mit dem Kommandeur des Deutschen Einsatzkontingentes, dem Direktor des NATO Advisory and Liaison Teams sowie weiteren Gesprächen mit dort eingesetzten Soldatinnen und Soldaten ist geplant, das Feldlager zu besichtigen und der gefallenen Soldatinnen und Soldaten zu gedenken.

Darüber hinaus finden politische Gespräche unter anderem mit dem Premierminister des Kosovo, Herrn Ramush Haradinaj, dem Parlamentspräsidenten, Herrn Kadri Veseli, sowie mit der Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses, Frau Vjosa Osmani, statt. Diese Gespräche sollen dem gegenseitigen Informationsaustausch dienen und die Zusammenarbeit vertiefen. Zudem treffen die Delegationsmitglieder mit der Missionsleiterin Frau Alexandra Papadopoulou von der Rechtsstaatlichkeitsmission der EU (EULEX Kosovo) zusammen, um einen Einblick in die zivile Mission vor Ort zu erhalten.