+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

26. September 2019

Menschenrechte, Sicherheit und Handelsbeziehungen: Deutsch-Mexikanische Parlamentariergruppe besucht Mexiko

Vom 29. September bis 5. Oktober 2019 wird eine Delegation der Deutsch-Mexikanischen Parlamentariergruppe unter Leitung des Vorsitzenden, Martin Burkert (SPD), nach Mexiko-Stadt, Ciudad Juárez und Chihuahua in Mexiko reisen. Die weiteren Delegationsmitglieder sind Rainer Kraft (AfD), Niema Movassat (DIE LINKE.), Tankred Schipanski (CDU/CSU) und Jens Brandenburg (FDP).

Die Delegationsreise dient vorrangig dem bilateralen parlamentarischen Austausch. Wesentliche Gesprächsthemen werden die Situation im Bereich der Menschenrechte und die angespannte Sicherheitslage durch den Drogenkrieg sein. Darüber hinaus soll es um die Handelsbeziehungen zu Deutschland und Europa gehen.

Beim Aufenthalt in der Grenzstadt Ciudad Juárez wird die Lage an der Grenze zu den Vereinigten Staaten von Amerika im Mittelpunkt stehen. Dort wird die Delegation ein Heim für Flüchtlinge aus Mittel- und Südamerika besuchen. Am Tag der Deutschen Einheit werden die Abgeordneten an den Feierlichkeiten in der Deutschen Botschaft in Mexiko-Stadt teilnehmen.