+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

16. November 2020

Erklärung der Delegation des Bundestages in der Ostseeparlamentarierkonferenz anlässlich der Wahl von Johannes Schraps zum Vizepräsidenten

Der Leiter der Bundestagsdelegation in der Ostseeparlamentarierkonferenz (Baltic Sea Parliamentary Conference, BSPC), Johannes Schraps (SPD), ist heute vom Ständigen Ausschuss der BSPC einstimmig zu einem der beiden Vizepräsidenten der Konferenz gewählt worden. Den Vorsitz in der BSPC hat derzeit Schweden inne, die zweite Vizepräsidentschaft liegt bei Litauen. Da der Deutsche Bundestag den jährlich wechselnden einjährigen Vorsitz in der Ostseeparlamentarierkonferenz im Sommer 2022 von Litauen übernimmt und damit unter anderem die Jahrestagung vom 26. bis 28. August 2023 in Berlin ausrichtet, wurde der Abgeordnete Schraps zum Vizepräsidenten gewählt.

Die Ostseeparlamentarierkonferenz ist das parlamentarische Forum der Ostseeregion. Sie wurde 1991 gegründet und vereinigt Abgeordnete aus 22 nationalen und regionalen Parlamenten, die das Ziel verfolgen, eine gemeinsame Identität der Ostseeregion zu fördern. Der Delegation des Deutschen Bundestages in der BSPC gehören 5 Abgeordnete an.