+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Artikel

Hermann Scheer ist tot

Hermann Scheer

Hermann Scheer

© DBT/studio kohlmeier

Der SPD-Bundestagsabgeordnete   Dr. Hermann Scheer ist tot. Er starb am Donnerstag, 14. Oktober, im Alter von 66 Jahren. Der Sozialdemokrat gehörte dem Deutschen Bundestag seit 1980 an. Von 1991 bis 1993 war Scheer Vorsitzender des Unter- ausschusses für Abrüstung und Rüstungskontrolle, von 1994 bis 1997 Vorsitzender des Landwirtschafts- ausschusses der Parlamentarischen Versammlung des Europarates.

 

„Herausragender Parlamentarier“

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat der Frau von Hermann Scheer im Namen des Deutschen Bundestages kondoliert. In seinem Beileidsbrief würdigt er Scheer als einen „herausragenden Parlamentarier“, der „der breiten Öffentlichkeit vor allem durch sein jahrelanges und mit vielen Preisen ausgezeichnetes Engagement für die Förderung der erneuerbaren Energien, insbesondere der Solartechnik, bekannt“ gewesen sei.

„Alle diejenigen, die ihn, wie ich, seit seinem Einzug in den Deutschen Bundestag 1980 kannten, haben ihn darüber hinaus als Politiker mit einem breiten Spektrum an Interessen erlebt, der mit zahlreichen Beiträgen die politische und gesellschaftliche Diskussion beeinflusst und bereichert hat“, schreibt Lammert.

Marginalspalte