+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Artikel

Gespräch über mehrjährigen Finanzrahmen der EU

Euromünzen und EU-Fahne

© dpa - Report

Ein Gespräch über den mehrjährigen Finanzrahmen der Europäischen Union führt der Ausschuss für die Angelegenheiten der Europäischen Union am Freitag, 10. Juni 2011, mit der Vorsitzenden Jutta Haug (SPD) und weiteren Mitgliedern des Sonderausschusses des Europäischen Parlaments zu den politischen Herausforderungen und den Haushaltsmitteln für eine nachhaltige Europäische Union nach 2013. Die Sitzung unter Vorsitz von Gunther Krichbaum (CDU/CSU) beginnt um 11 Uhr im Europasaal 4.900 des Paul-Löbe-Hauses in Berlin und dauert bis gegen 13.30 Uhr.

Im weiteren Verlauf der Sitzung wird über den 1976 beschlossenen Akt zur Einführung allgemeiner unmittelbarer Wahlen der Abgeordneten zum Europaparlament gesprochen, den der Ausschuss für konstitutionelle Fragen des Europaparlaments ändern will.

Parlamentsfernsehen und Web-TV auf www.bundestag.de übertragen die Sitzung zeitversetzt am Freitag im Anschluss an die Plenarsitzung ab etwa 15.30 Uhr.(vom)

Zeit: Freitag, 10. Juni 2011, 11 bis 13.30 Uhr
Ort:  Berlin, Paul-Löbe-Haus, Europasaal 4.900

Interessierte Besucher können sich im Ausschusssekretariat und Angabe des Vor- und Zunamens sowie des Geburtsdatums anmelden (Telefon: 030/227-34896, E-Mail: europaausschuss@bundestag.de). Zur Sitzung muss der Personalausweis mitgebracht werden.

Bild- und Tonberichterstatter können sich beim Pressereferat (Telefon: 030/227-32929 oder 32924) anmelden.

Marginalspalte