+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Bildwortmarke: Deutscher BundestagDeutscher Bundestag

Artikel

Gegen Ende der parlamentarischen Sommerpause richtet sich im Berliner Parlamentsviertel der Blick wieder nach vorn. Am Sonntag, dem 4. September 2011 lädt der Bundestag zu seinem "Tag der Ein- und Ausblicke" ein. Von 9 bis 20 Uhr öffnet der Bundestag seine Pforten für die Öffentlichkeit. Die Besucher können das Reichstagsgebäude, das Paul-Löbe-Haus und das Marie-Elisabeth-Lüders-Haus besichtigen. Letzter Einlass ist um 19 Uhr. Ein umfangreiches Rahmenprogramm ermöglicht Begegnungen mit Abgeordneten, den Besuch von Ausstellungen und auch Attraktionen für die jüngsten Gäste. Mit dem "Tag der Ein- und Ausblicke" endet die parlamentarische Sommerpause, denn in der darauffolgenden Woche berät das Parlament den Bundeshaushalt für 2012 in erster Lesung.

Vizepräsidenten beantworten Fragen

Neben Führungen und Vorträgen gibt es im Paul-Löbe-Haus die Möglichkeit, mit Abgeordneten zu sprechen, Podiumsdiskussionen mit Parlamentariern zuzuhören und sich über die Arbeit der Ausschüsse und Fraktionen sowie der Bundestagsverwaltung zu informieren.

Eröffnet wird der „Tag der Ein- und Ausblicke“ um 9 Uhr auf der großen Freitreppe vor dem Westeingang des Reichstagsgebäudes von Bundestagsvizepräsident Eduard Oswald (CDU/CSU). Dazu spielt das Jugendorchester Bad Freienwalde aus Brandenburg.

Im Reichstagsgebäude präsentieren sich den ganzen Tag über auf der Fraktionsebene und in ihren Sitzungsräumen die fünf Bundestagsfraktionen.

Auf der Besuchertribüne im Plenarsaal gibt es ab 9 Uhr Kurzvorträge über die Arbeit des Parlaments. Von 13 bis 19 Uhr kann man hier mit den Vizepräsidenten des Bundestages sprechen. Von 13 bis 14 Uhr können Gäste mit Katrin Göring-Eckardt (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), von 15 bis 16 Uhr mit Petra Pau (DIE LINKE), von 16 bis 17 Uhr mit Dr. Wolfgang Thierse (SPD), von 17 bis 18 Uhr mit Eduard Oswald (CDU/CSU) und von 18 bis 19 Uhr mit Dr. Hermann Otto Solms (FDP) das Gespräch suchen.

Bundestagsverwaltung stellt sich vor

Auch die Bundestagsverwaltung stellt sich im Paul-Löbe-Haus vor: Man kann sich über die Arbeit der Wissenschaftlichen Dienste und der Bundestagspolizei oder über die internationalen Beziehungen des Parlaments informieren. Jugendliche können sich nach den Möglichkeiten erkundigen, beim Bundestag eine Berufsausbildung zu absolvieren.

Zur Besichtigung offen steht auch das Marie-Elisabeth-Lüders-Haus auf der gegenüberliegenden Spreeseite. Bei Gruppenführungen kann man die Bibliothek des Bundestages, die eine der größten Parlamentsbibliotheken der Welt ist, das Parlamentsarchiv und die Pressedokumentation besichtigen. Zum Besuch laden auch der Kunst-Raum und das Mauer-Mahnmal des Bundestages ein.

Kunst und Architektur

Im Kunst-Raum des Bundestages im Marie-Elisabeth-Lüders-Haus an der Adele-Schreiber-Krieger-Straße in Berlin, auf der dem Reichstagsgebäude gegenüberliegenden Spreeseite, ist noch bis Sonntag, 11. September, die Ausstellung "Kunst und Architektur. Drei Wettbewerbe" zu sehen. Gezeigt werden die Wettbewerbsarbeiten für die Ausgestaltung des neuen Restaurants, des Südhofs und des Nordhofs eines geplanten Anbaus an das Marie-Elisabeth-Lüders-Haus.

Preisträger sind Nicola Borgmann und Christoph Brech aus München für das Restaurant, Professor Carl Emanuel Wolff aus Essen für den Südhof und Michel de Broin aus Paris und Montreal für den Nordhof. Die Ausstellung kann jeweils dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt ist frei. Der Zugang zum Kunst-Raum ist über die Freitreppe am Schiffbauerdamm in Berlin-Mitte gegenüber dem Reichstagsgebäude möglich. mehr

Fotoausstellung im Mauer-Mahnmal

"Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen" ist der Titel einer Ausstellung mit Fotos von Stephan Erfurt im Mauer-Mahnmal des Deutschen Bundestages, die im gleichen Zeitraum mit den gleichen Öffnungszeiten zu sehen ist. Das Mauer-Mahnmal befindet sich unmittelbar neben dem Kunst-Raum im Marie-Elisabeth-Lüders-Haus und ist ebenfalls über die Spreepromenade am Schiffbauerdamm zugänglich.

Das Mauer-Mahnmal des Deutschen Bundestages zählt zu den wenigen authentischen Gedenkorten Berlins, an denen historische Mauerteile an ihrem ursprünglichen Standort zu sehen sind. Die Fotoserie wird aus Anlass des 50. Jahrestages des Baus der Berliner Mauer am 13. August gezeigt. Durch den betont nüchtern-dokumentarischen Stil gelingt es dem renommierten Fotografen, die erschreckende Kälte und Ungeheuerlichkeit des bürokratisch organisierten Terrors zu zeigen. mehr

Porträts von Herlinde Koelbl

Im Paul-Löbe-Haus zu sehen ist die Fotoinstallation "Wille" und "Macht" der Fotografin Herlinde Koelbl. Die Ausstellung zeigt Porträts in einer Bildergalerie demokratischer Entscheidungsträger, die über Jahre den politischen Diskurs in Deutschland wesentlich mitbestimmt haben.

Die Ausstellung der beiden Fototafeln wurde ermöglicht dank der Dauerleihgabe des Unternehmers Carsten Maschmeyer sowie durch die Vermittlung von Altbundeskanzler Dr. Gerhard Schröder (SPD).

Besucher können die Arbeiten von Herlinde Koelbl im Rahmen der Kunst- und Architekturführungen besichtigen. Führungen im Paul-Löbe-Haus in Berlin finden samstags, sonntags und an Feiertagen jeweils um 14 und 16 Uhr statt. mehr

Historische Ausstellung im Deutschen Dom

Der Eintritt zu den genannten Ausstellungen sowie zur Historischen Ausstellung des Deutschen Bundestages "Wege-Irrwege-Umwege" im Deutschen Dom am Gendarmenmarkt in Berlin ist frei.

Im Deutschen Dom wird auf fünf Etagen die Entwicklung des liberalen parlamentarischen Systems in Deutschland dargestellt. Die Ausstellung ist von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Einzelbesucher und Gruppen

Einzelbesucher und Gruppen bis zehn Personen können täglich zwischen 11 und 17 Uhr an halbstündigen Führungen teilnehmen. Für Gruppen zwischen zehn und 50 Personen ist eine Anmeldung erforderlich. Auf Nachfrage werden die Führungen auch auf Englisch und Französisch angeboten.

Zudem stehen Audio-Guides auf Deutsch, Englisch und Französisch zur Verfügung. Alle Angebote sind kostenfrei. Terminvereinbarungen sind möglich unter: Telefon 030/227-30431 oder 030/227-30432, Fax 030/227-30438, E-Mail: historischeausstellung@bundestag.de. mehr

Besuchermagnet Reichstagskuppel

Die Dachterrasse und die Kuppel des Reichstagsgebäudes sind täglich von 8 bis 24 Uhr geöffnet (letzter Einlass 23 Uhr). Die Besichtigung ist nur mit Anmeldung möglich (weitere Informationen unter www.bundestag.de/besuche/kuppel-dachterrasseunddachgartenrestaurant).

Das Dachgartenrestaurant östlich der Kuppel ist wegen Bauarbeiten voraussichtlich bis zum 29. August 2011 geschlossen.

mehr

Audio-Guides für große ...

Alles Wissenswerte über das Reichstagsgebäude und seine Umgebung, den Deutschen Bundestag, die parlamentarische Arbeit und die Sehenswürdigkeiten Berlins, erfahren große und kleine Besucher vom Audio-Guide, dem persönlichen, akustischen Kuppelführer. Beim 230 Meter langen Auf- und Abgang zur Kuppel weist die Stimme im Ohr auf alle Sehenswürdigkeiten hin und informiert zudem über das Reichstagsgebäude und den Bundestag selbst.

Die werden auf der Dachterrasse ausgegeben und sind in zehn Sprachversionen verfügbar: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Polnisch, Russisch, Türkisch und Niederländisch.

... und kleine Gäste

Für Kinder im Alter von fünf bis 13 Jahren gibt es einen besonderen Audio-Guide. Es ist ein Hörspiel mit den Figuren der bekannten Kindersendung "Bernd das Brot": Bernd das Brot, Briegel der Busch und Chili das Schaf erleben im Bundestag bunte Abenteuer und vermitteln auf spielerische Art und Weise den jüngsten Besuchern Wissen über das Parlament, die Arbeit der Abgeordneten, das Reichstagsgebäude und die Sehenswürdigkeiten von Berlin.

Der Kinder-Audio-Guide ist in Kooperation mit dem Kinderkanal KI.KA entstanden. Dazu und zum Audio-Guide für Erwachsene gibt es in der Mediathek des Parlamentsfernsehens einen eigenen Filmbeitrag.

Führungen für Gruppen

Der Besucherdienst des Bundestages bietet in der sitzungsfreien Zeit verschiedene 90-minütige Führungen für Gruppen bis 25 Personen an. Sie finden täglich ab 10.30 Uhr, 13.30 Uhr, 15.30 Uhr und 18.30 Uhr statt.

Ferner bietet der Besucherdienst 90-minütige Führungen mit dem Schwerpunkt Parlamentsgeschichte für Gruppen bis 20 Personen um 9 Uhr, 10.30 Uhr, 12 Uhr, 13.30 Uhr, 15 Uhr an.

Führungen für Familien

Führungen für Familien mit Kindern zwischen sechs und 14 Jahren werden samstags um 10 Uhr, 12.30 Uhr und 14.30 Uhr, sonntags und gegebenenfalls feiertags um 10 Uhr und 12.30 Uhr angeboten.

Die Teilnahme an den Angeboten des Besucherdienstes des Deutschen Bundestages ist kostenlos. Sie können sich telefonisch informieren unter: 030/227-32152 oder 030/227-35908. Eine Anmeldung ist außerdem ganz leicht im Internet möglich: http://www.bundestag.de/besuche/fuehrungen

Kunst und Architektur

Kunst- und Architekturführungen finden samstags, sonntags und gegebenenfalls an Feiertagen statt. Im Reichstagsgebäude beginnen sie um 11.30 Uhr, im Paul-Löbe-Haus- und im Jakob-Kaiser-Haus um 14 Uhr und um 16 Uhr und im Marie-Elisabeth-Lüders-Haus um 12 Uhr und um 14 Uhr.

Auf Anfrage sind Führungen für mindestens sechs und höchstens 25 Teilnehmer in folgenden Sprachen möglich: Dänisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Norwegisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Spanisch.

Auch zu den Führungen im Bundestag gibt es in der Mediathek des Parlamentsfernsehens einen eigenen Filmbeitrag. (vom/eis)

Marginalspalte