+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Artikel

„Intellektuelle Persönlichkeit und kritische Instanz“

Christa Wolf

© dpa-Report

Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert hat die verstorbene Schriftstellerin Christa Wolf in einem Kondolenzschreiben am Donnerstag, 1. Dezember 2011, als bedeutende Schriftstellerin und herausragende Chronistin gewürdigt: „Mit Christa Wolf verliert Deutschland eine seiner bedeutend­sten Schriftstellerinnen, eine intellektuelle Persönlichkeit und kritische Instanz in unserem Land“, schreibt Lammert. „Ihre Werke weisen sie als herausragende Chronistin der Nachkriegsjahrzehnte aus, sie beeindruckten vor und nicht weniger nach dem Fall der Berliner Mauer Generationen. Der Ausnahmezustand der deutschen Teilung hat – wie später die Wiedervereinigung – tiefe Spuren im Leben und im literarischen Werk von Christa Wolf hinterlassen.

Vom Wunsch nach Utopie hat sie sich freilich nie verabschieden wollen. Die Widersprüchlichkeiten einer Schriftstellerexistenz in Zeiten der Diktatur legte sie schonungslos offen, und sie hat damit neben der persönlichen Selbstvergewisserung auch einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen Aufarbeitung geleistet.

Christa Wolf hat sich um die deutsche Sprache, um die Kultur in Deutschland hoch verdient gemacht. Ihr vielfach ausgezeich­netes literarisches Werk wird bleiben.“

Marginalspalte