+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Artikel

Workshop für den journalistischen Nachwuchs

workshop_journalisten

© DBT

Zum neunten Mal schon lädt der Deutsche Bundestag zusammen mit der Bundeszentrale für politische Bildung und der Bundesverband „Jugendpresse Deutschland“ 30 junge Journalistinnen und Journalisten zu einem Workshop vom 25. bis 30. März 2012 nach Berlin ein. Bis Dienstag, 31. Januar 2012, können sich interessierte Jugendliche im Alter zwischen 16 und 20 Jahren um die Teilnahme bewerben. Dazu sollen sie einen Artikel oder einen Video- oder Audiobeitrag zu einem Thema einreichen, das auf der Homepage http://bundestag.jugendpresse.de näher erläutert ist.

Eine Woche lang werden die Jugendlichen hinter die Kulissen des parlamentarischen und medialen Geschehens in der Hauptstadt blicken. Sie hospitieren in Redaktionen, begleiten Hauptstadtkorrespondenten, diskutieren mit Abgeordneten aller Fraktionen, besuchen Plenarsitzungen im Deutschen Bundestag und erstellen die Veranstaltungszeitung „politikorange“. Die Schirmherrschaft übernimmt Bundestagsvizepräsident Eduard Oswald (CDU/CSU).

Die Rolle des bürgerschaftlichen Engagements

Auftrag Gesellschaft. Zwischen Ehre und Amt – Dein Dienst für die Demokratie?“ lautet der Titel des Jugendmedienworkshops 2012. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden sich mit der Rolle des bürgerschaftlichen Engagements -  sei es im Ehrenamt, im Freiwilligen Sozialen Jahr, im Freiwilligen Wehrdienst oder im Bundesfreiwilligendienst - im gesamtdemokratischen Getriebe auseinandersetzen.

Bewerben kann man sich online über die Datenbank der Jugendpresse Deutschland. Den Beitrag für die Bewerbung kann man ab Samstag, 24. Dezember, hochladen. Texte sollten maximal 3.000 Zeichen einschließlich Leerzeichen umfassen, Audio- und Videobeiträge nicht länger als drei Minuten dauern. Auch Fotobeiträge werden berücksichtigt.

Jury wählt Teilnehmer aus

Die Jury, bestehend aus Vertretern des Deutschen Bundestages, der Bundeszentrale für politische Bildung und der Jugendpresse Deutschland, wählt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer anhand der Qualität der eingereichten Beiträge aus.

In allen Bundesländern haben sich junge Medienmacher zu regionalen Jugendpresse-Verbänden zusammengeschlossen - Schreiber, Fotografen, Webdesigner, Layouter, Radiomacher oder Videofilmer.

Jugendpresse Deutschland

Die Jugendpresse Deutschland ist der Bundesverband dieser landesweiten Vereine. Sie koordiniert die Arbeit zwischen den Verbänden und sorgt zum Beispiel dafür, dass auch ein Schwabe vom Jugendmedienkongress in Köln erfährt.

Sie kümmert sich darum, dass junge Journalisten bundesweit einen Jugendpresseausweis erhalten können, ist Ansprechpartner wenn es um Ausbildungsfragen in Medienberufen geht, erstellt Bücher und Zeitschriften und organisiert Seminare, Workshops und Pressefahrten. (vom)

 

Marginalspalte