+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Artikel

Lammert kondoliert zum Tod von Barbara Prammer

Bundestagspräsident Norbert Lammert kondoliert am 4. August zum Tod der österreichischen Nationalratspräsidentin Barbara Prammer am 2. August 2014

Barbara Prammer

© picture-alliance/APA/picturedesk.com

Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert hat am Montag, 4. August 2014, dem zweiten Präsidenten des österreichischen Nationalrats, Karlheinz Kopf, und allen Mitgliedern des Parlaments in Wien im Namen des Deutschen Bundestages zum Tod von Nationalratspräsidentin Barbara Prammer kondoliert. Barbara Prammer war am Samstag, 2. August, im Alter von 60 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung in Wien verstorben. Die SPÖ-Politikerin war seit 2006 Präsidentin des österreichischen Nationalrats. Sie war die erste Frau an der Spitze des Nationalrats und wurde im Oktober 2013 für weitere fünf Jahre in diese Funktion gewählt.

„Dankbar für die klugen und weitsichtigen Impulse“

Lammert, der auch persönlich sein tief empfundenes Beileid aussprach, nannte Barbara Prammer eine ebenso begeisterte wie überzeugende Parlamentarierin: „Als langjährige Präsidentin des Nationalrats zählte sie zu den dienstältesten Mitgliedern der Konferenz der Europäischen Parlamentspräsidenten, wo sie sich über Jahre hinweg ein hohes Ansehen und große Autorität erworben hat. Mir war sie dabei stets eine verlässliche und wichtige Partnerin auch und gerade bei der Suche nach geeigneten Formaten für die parlamentarische Zusammenarbeit zwischen den europäischen Parlamenten und darüber hinaus. Ich bin ihr sehr dankbar für die klugen und weitsichtigen Impulse, die sie gegeben hat, um die Demokratie und den Parlamentarismus in Europa zu stärken.“

Ihre Verdienste um den Parlamentarismus, um die interparlamentarische Zusammenarbeit und um die Demokratie würden nachwirken, schrieb der Bundestagspräsident in seinem Brief. (vom/04.08.2014)

Marginalspalte