+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Artikel

Lammert erinnert sich an den Mauerfall

Vor 25 Jahren, am 9. November 1989, öffnete die DDR die Grenzübergänge in Berlin. Zur gleichen Zeit tagte im Bonner Wasserwerk der Deutsche Bundestag. Gegen 20 Uhr erreicht die Nachricht von der Öffnung der Mauer den Bundestag an diesem Donnerstagabend. Die Sitzung wird unterbrochen, die Abgeordneten erheben sich spontan und stimmen die Nationalhymne an. Bundestagspräsident Norbert Lammert gehört zu den wenigen Abgeordneten, die dem Parlament damals bereits angehörten. Im Interview mit dem Parlamentsfernsehen erinnert er sich an die dramatischen Ereignisse, die er in seiner damaligen Funktion als Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft erlebte.




Marginalspalte