+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Artikel

Neue Entwicklungsziele der Vereinten Nationen

Eingangstor mit Logo der Vereinten Nationen

Wie geht es weiter mit den Entwicklungszielen der Vereinten Nationen?

© dpa

Der Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung befasst sich am Mittwoch, 17. Dezember 2014, in öffentlicher Sitzung mit dem Stand der Verhandlungen zur ,,Post-2015-Agenda für nachhaltige Entwicklung„. Die Sitzung unter Vorsitz von Dagmar G. Wöhrl (CDU/CSU) beginnt um 12.15 Uhr im Sitzungssaal E 800 des Paul-Löbe-Hauses in Berlin.



“Verbesserungen in vielen Bereichen„

Das kommende Jahr ist in entwicklungspolitischer Hinsicht von großer Bedeutung, schreibt der Ausschuss. Im Herbst 2015 werden die Vereinten Nationen über die neuen ,,Sustainable Development Goals“ (SDGs), die Ziele für eine nachhaltige Entwicklung, abstimmen. Anfang Dezember 2014 stellte der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki-moon, 17 nachhaltige Ziele vor, die als Grundlage für den internationalen Verhandlungsprozess dienen sollen. Der Ausschuss unterstützt fraktionsübergreifend die ,,Post-2015-Agenda„ und begleitet die Verhandlungen als im Bundestag federführender Ausschuss.

Seit der Verabschiedung der ,,Millennium Development Goals“ (MDGs) im Jahr 2001, der Entwicklungsziele der Vereinten Nationen bis 2015, hätten in vielen Bereichen der Entwicklungszusammenarbeit Verbesserungen erzielt werden können, betont der Ausschuss. So sei beispielsweise der Anteil der Menschen gesunken, die in extremer Armut leben, und zwar zwischen 1990 und 2010 von 47 auf 22 Prozent.

Große globale Herausforderungen

Doch gebe es noch immer große globale Herausforderungen. Gerade in den Bereichen soziale Ungleichheit, Gesundheitsversorgung und Klimaschutz bestehe Handlungsbedarf. Der ,,Post-2015-Prozess„ bietet die Chance, alte Vereinbarungen zu bekräftigen und neue nachhaltige Ziele in der Entwicklungszusammenarbeit hervorzuheben.

In der Ausschusssitzung werden Vertreter der Bundesministerien für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit sowie des Auswärtigen Amtes über den Stand der Verhandlungen berichten. (vom/11.12.2014)

Zeit: Mittwoch, 17. Dezember 2014, 12.15 Uhr
Ort:  Berlin, Paul-Löbe-Haus, Sitzungssaal E 800

Interessierte Besucher können sich schriftlich mit Namen, Vornamen und Geburtsdatum im Sekretariat des Ausschusses anmelden (E-Mailawz@bundestag.de). Zum Einlass muss ein Personaldokument mitgebracht werden. 

Bild- und Tonberichterstatter können sich beim Pressereferat anmelden (Telefon: 030/227-32929 oder 32924).

Marginalspalte