+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Artikel

Connemann: Standards müssen gesichert sein

Freihandelsabkommen TTIP, Milchquote, Hofabgabeklausel: Die Ernährung und Landwirtschaft betrifft alle Menschen in Deutschland. „TTIP ist eine Chance und Herausforderung zugleich“, sagte Gitta Connemann (CDU/CSU), Vorsitzende des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft am Donnerstag, 15. Januar 2015. Im Interview mit dem Parlamentsfernsehen erläuterte die Ausschussvorsitzende, welche Möglichkeiten das Handelsabkommen der Agrar- und Lebensmittelbranche bietet, das den weltweit größten Wirtschaftsraum entstehen lassen würde. „Denn Kleine und mittlere Betriebe leiden unter hohen Zöllen“, stellte sie fest. 

Zugleich machte Connemann deutlich, dass es wichtig ist, „dass unsere Standards gesichert sind“. Der Agrarausschuss habe bestätigt bekommen, dass daran nicht gerüttelt wird. „Beide Seiten sollen behalten, was Ihnen wichtig ist“, sagte sie. Kurz vor der Eröffnung der Internationalen Grünen Woche (IGW) am Freitag, 16. Januar, blickt die scheidende Ausschussvorsitzende auf ihre Arbeit zurück und schaut voraus, was die Landwirtschaft im Jahr 2015 politisch erwartet. (eis/15.01.2015) 

Marginalspalte