+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Artikel

Gerig: Die Stimmung der Bauern ist nicht gut

Die Arbeit im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft ist für Landwirte und Verbraucher von existenzieller Bedeutung. Derzeit stellt sich die wirtschaftliche Lage der Bauern schwierig dar. Niedrige Rohstoffpreise und außenpolitische Spannungen wirken sich negativ auf die Einkommen aus. „Die Stimmung ist in der Landwirtschaft nicht gut“, fasst Alois Gerig (CDU/CSU), Vorsitzender des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft, am Mittwoch, 13. Januar 2016, im Interview mit dem Parlamentsfernsehen zusammen. Abhilfe soll durch Liquiditätshilfen, Forschung und mit der Erschließung neuer Exportmärkte geschaffen werden.

Kurz vor der Eröffnung der Internationalen Grünen Woche (IGW) am Freitag, 15. Januar, erläutert Gerig zudem, warum die angestrebte Reform des Deutschen Lebensmittelbuches für Verbraucher wichtig ist, welche Zukunft der Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen auf Äckern in Deutschland hat und warum es sich für jeden Kunden lohnt, beim Einkaufen genau hinzusehen. (eis/13.01.2016)

Marginalspalte