+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Artikel

Begegnung im Außenlager Mittelbau-Dora

Der Deutsche Bundestag wirft mit der diesjährigen Jugendbegegnung ein Schlaglicht auf Zwangsarbeit im Dritten Reich. Ein NS-Verbrechen, an dem sehr viele Menschen beteiligt waren – als Opfer, Täter oder Zuschauer. Um daran zu erinnern, widmete sich die internationale Jugendbegegnung des Bundestages dieses Jahr dem Thema Zwangsarbeit. 80 Jugendliche aus Deutschland, Russland, Polen, Frankreich und anderen Nachbarstaaten Deutschlands sowie aus den USA reisten zu bestimmten Schauplätzen des Zweiten Weltkrieges, wie zur KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora in Thüringen, und setzten sich intensiv mit der Geschichte der Zwangsarbeit im Dritten Reich auseinander.

Marginalspalte