+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Ausschüsse der 18. Wahlperiode (2013-2017)

Artikel

14.03.2016 - Mindestlohn sichern - Umgehungen verhindern

Eine Frau benutzt ihr Handy.

Die Linke fordert Änderungen bei den Mindestlohn-Regelungen.

© picture-alliance/empics

Der gesetzliche Mindestlohn hat sich vor allem für Beschäftigte unterer Lohngruppen positiv ausgewirkt. Dennoch wollen Experten das Gesetz nachbessern, wie in einer Anhörung des Arbeits- und Sozialausschusses unter Vorsitz von Kerstin Griese (SPD) am 14. März, deutlich wurde.

zum Artikel          zum Video             zur Beschlussempfehlung

Gegenstand der Anhörung
18/4183 - Antrag der Fraktion DIE LINKE.
18(11)504 - Ausschussdrucksache - Institut für Arbeitsmarktforschung der Bundesagentur für Arbeit

Tagesordnung mit Sachverständigenliste

Zusammenstellung der schriftlichen Stellungnahmen der Sachverständigen

Wortprotokoll

Marginalspalte