+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

FDP fragt nach verspäteten Regionalzügen

Verkehr und digitale Infrastruktur/Kleine Anfrage - 04.04.2019 (hib 370/2019)

Berlin: (hib/HAU) Den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in Nordrhein-Westfalen thematisiert die FDP-Fraktion in einer Kleinen Anfrage (19/8662). Die Abgeordneten wollen von der Bundesregierung über die Verspätungssituation im gesamten Liniennetz des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR), Aachener Verkehrsverbund (AVV), Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) und Westfalentarif in den Jahren seit einschließlich 2009 bei den Regionalzügen informiert werden. Dabei wird bei der Beantwortung um eine Trennung zwischen den Zügen der DB Regio AG und den Regionalzügen anderer Anbieter gebeten.