+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Vom Bund geförderte Sportgroßereignisse

Sport/Antwort - 09.06.2020 (hib 589/2020)

Berlin: (hib/HAU) In der Antwort (19/19332) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (19/17672) listet die Bundesregierung von ihr unterstützte Sportgroßveranstaltungen für den Zeitraum von 2018 bis 2024 auf. Die Förderung durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) basiere auf dem „Programm des BMI zur Förderung des Leistungssports sowie sonstiger zentraler Einrichtungen, Projekte und Maßnahmen des Sports auf nationaler und internationaler Ebene mit Rahmenrichtlinien (Leistungssportprogramm - LSP)“ vom 28. September 2005 und den dazu ergangenen Förderrichtlinien, heißt es in der Antwort. Für den Zeitraum 2021 bis 2024 seien die Sportgroßveranstaltungen aufgenommen worden, für die das BMI bereits eine grundsätzliche Förderzusage erteilt hat. Anzumerken sei, dass aufgrund abweichender Planungszeiträume für den Behindertensport dem BMI für den Zeitraum ab 2021 bisher keine Anzeigen für die Durchführung von Sportveranstaltungen der Behindertensportverbände (ausgenommen der Special Olympic World Games 2023) vorliegen, schreibt die Bundesregierung.

Sie verweist zudem darauf, dass das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend seit Jahrzehnten die Deutsche Sportjugend (DSJ) im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans des Bundes unterstützt. Eine direkte oder indirekte Förderung von Sportveranstaltungen erfolge dabei nicht.