+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Umsetzung Sonderprogramm zu Impfstoff

Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung/Kleine Anfrage - 30.06.2020 (hib 681/2020)

Berlin: (hib/ROL) Die Fraktion die Linke erkundigt sich in einer Kleinen Anfrage (19/20298) nach der Umsetzung des Sonderprogramms zur Forschung und Produktion eines Impfstoffes gegen Covid-19. Die Abgeordneten fragen, nach welchen Kriterien und Verfahren die Unternehmen ausgesucht werden sollen, die Förderung nach dem Sonderprogramm erhalten und an welche Bedingungen hinsichtlich des Umgangs mit den Ergebnissen der Forschung und der erwarteten Medikamentenproduktion die Vergabe der Fördermittel geknüpft wird. Ferner wollen sie wissen, ob nur deutsche Unternehmen gefördert oder auch Unternehmen, die in Deutschland Forschungseinrichtungen und/oder Produktionsanlagen unterhalten. Zudem fragen sie, wie sichergestellt werden soll, dass die Forschung und der Aufbau von Produktionskapazitäten in Deutschland stattfinden.