+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Finanzierung von Startups

Finanzen/Kleine Anfrage - 14.12.2020 (hib 1379/2020)

Berlin: (hib/HLE) Die Finanzierung von sogenannten Startups in der Corona-Pandemie machte die FDP-Fraktion zum Thema einer Kleinen Anfrage (19/24854). Darin geht es um die „Corona Matching Fazilität“, mit der Startups und Venture Capital Fonds Finanzierungshilfen beantragen können. Gefragt wird nach der Zahl der Anträge, der Zahl der Bewilligungen und der Höhe der insgesamt ausgezahlten Gelder. Außerdem geht es in der Kleinen Anfrage um die Beteiligung von Mitarbeitern am Unternehmenskapital. Die Bundesregierung wird unter anderem gefragt, wie hoch die steuerlichen Mindereinnahmen durch die Erhöhung des Höchstbetrags für Vermögensbeteiligungen auf 720 Euro sind.