+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

17. September 2014

Öffentliche Sitzung der Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe

Zeit: Montag, 22. September 2014, 11 Uhr
Ort: Marie-Elisabeth-Lüders-Haus, Anhörungssaal 3.101

Auf der Tagesordnung der Sitzung stehen neben der Diskussion des Leitbildes der Kommission, in dem der Rahmen für die Arbeit beschrieben werden soll, und Festlegungen zu den Arbeitsgruppen die Vorbereitung der für dieses Jahr geplanten Anhörungen zur Evaluierung des Standortauswahl­gesetzes sowie zum Thema „Internationale Erfahrung“.

Für den Nachmittag ist der Schwerpunkt „Forschungsprojekte und -vorhaben zu Fragen der Endlagerung“ vorgesehen. Hierzu sind der Sprecher des Projekts „ENTRIA“, Prof. Dr. Röhlig, Vertreter des KIT sowie der Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit eingeladen; ab 16.30 Uhr wird die Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dr. Johanna Wanka an der Sitzung teilnehmen. Die Übersicht über die Forschungsprojekte ist auch deshalb von zentraler Bedeu­tung, weil die Kommission beabsichtigt, unterschiedliche Pfade für die sichere Lagerung hochradioaktiver Stoffe zu prüfen und zu bewerten.

Zu Beginn der Sitzung besteht für Medienvertreter Gelegenheit für Auftaktbilder.

Interessierte Besucherinnen und Besucher werden gebeten, sich bis zum 19. September 2014 bei der Geschäftsstelle der Kommission mit Namen, Vornamen und Geburtsdatum anzumelden (Tel.: 030 227-32978, E-Mail: kommission.endlagerung@bundestag.de). Bitte bringen Sie Ihren gültigen Personalausweis mit. Aufgrund des erwarteten Interesses und der nur begrenzt verfügbaren Plätze kann der Zutritt leider nicht garantiert werden.

Die Sitzung wird im Parlamentsfernsehen und im Internet unter www.bundestag.de live übertragen.

Noch vor der Sitzung der Kommission findet die 2. Sitzung der Arbeitsgruppe „Gesellschaftlicher Dialog, Öffentlichkeitsbeteiligung und Transparenz“ unter der Leitung von Landesbischof Meister statt. Die Sitzung ist gleichfalls öffentlich (Beginn um 8 Uhr, Sitzungsort: Paul-Löbe-Haus, Saal E 300); auch zu dieser Sitzung nimmt die Geschäftsstelle Besucheranmeldungen entgegen. 

Alle Medienvertreter benötigen zum Betreten der Gebäude des Deutschen Bundestages eine Akkreditierung der Pressestelle.

Bild- und Tonberichterstatter werden gebeten, sich beim Pressereferat (Telefon: +49 30 227-32929 oder 32924) anzumelden.
Bitte im Sitzungssaal Mobiltelefone ausschalten!